Alle Anmeldungen

Hier finden Sie alle Wettbewerbsideen, die burgenländische Schulen im Jubiläumsjahr „100 Jahre Burgenland“ im Rahmen des Landeswettbewerbes „Zukunft Burgenland 5.0“ angemeldet haben. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten in den nächsten Monaten analog und digital ihre Zukunftsideen und bringen diese im Mai 2021 zur Einreichung.

(49) Schwerpunktthema Titel Kurzbeschreibung Anzahl der TeilnehmerInnen/SchülerInnen Logo oder Foto der Schule hochladen Schulart Name der Schule Bezirk
1. Gesellschaft 100 Jahre Burgenland - Kulturträger Joseph Haydn Im Unterrichtsfach Musikerziehung fand ein fächerübergreifendes Unterrichten im Bezug auf "100 Jahre Burgenland - Kulturträger Joseph Haydn" statt.

Die SchülerInnen konnten ihre eigene Kreativität ausüben und somit ihre Stärken in den verschiedensten Bereichen präsentieren.

Es entstanden interessante Beiträge. Zum Beispiel:
-eine eigene Geschichte mit dem Titel "Das Wunder der Musik" wurde erfunden und geschrieben
-Portraits von Joseph Haydn wurden gemalt
-Malen zur Musik: Zur Schöpfung "Es werde Licht" entstanden tolle Bilder
- es wurden Torten gebacken und verschiedene Fotocollagen erstellt.
- eine Haydn Frisur wurde mit Handtüchern nachgemacht
- mit verschiedenen Instrumenten wurde zuhause musiziert und Audio Dateien aufgenommen.

All diese Beiträge werden in einer PowerPoint Präsentation zusammengestellt und sollen zur Unterhaltung der Gesellschaft dienen.


Ca. 35 SchülerInnen AHS/BMHS Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Neusiedl am See Neusiedl am See
2. Freizeit Freizeitpark in Mattersburg mit historischen Bezeichnungen ("Ortsspitznamen" im Bezirk Mattersburg) Wir planen einen Freizeitpark mit Übernachtungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Ein Bikepark, eine "Kraxlerei", ein Erlebnisgarten, Erdhäuser, Baum-Holzhäuser, usw. sind geplant. 6 AHS/BMHS Gymnasium Mattersburg Mattersburg
3. Gesellschaft Projektarchiv Projekte, Arbeiten, Dokumente und Dokumentationen von Ereignissen finden ein digitales Archiv.
Die Idee entstand bei der 100 Jahre Republik Veranstaltung 2018. In allen Schulen enstanden diverseste Projekte, die bei Veranstaltungen präsentiert wurden. Diese interessanten Dokumente, Interviews, Fotos, Filme von den Veranstaltungen wurden auf der Projektwebsite kurz dokumentiert, sind aber in der zum Großteil nur erwähnt. Die dahinterliegenden Inhalte, wie Zeitzeugeninterviews, Videos zu historischen Spielen, Aufbereitung von lokalhistorischen Ereignissen, usw. waren auf den Schulwebsites zu finden und sind teilweise bereits verschwunden. Für die meisten Dinge gibt es nicht einmal diese oberflächliche Dokumentation.
Wir wollen die Grundstruktur für ein derartiges Internet-Archiv aufbauen, exemplarisch mit unseren Inhalten befüllen und allgemein, aktiv und passiv, zugänglich machen.
15 AHS/BMHS BG BRG Mattersburg Mattersburg
4. Gesellschaft Kulinarium Neusiedl Herstellung eines Kochbuches mit alten Rezepten aus der region Neusiedl am See. Die Rezepte sollen in Verbindung mit ihren Geschichten verfasst werden. Parallel dazu wird in dem Kochbuch die Geschichte der Klosterschule in Neusiedl am See in den letzten 100 Jahren abgebildet. 198 VS Die Klosterschule in Neusiedl am See - VS Neusiedl am See
5. Gesellschaft Fit for life "Mens sana in corpore sano - Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper"

Wir wollen in unseren Jugendlichen das Bewusstsein für eine gesunde Lebensführung erwecken und konkrete Wege dazu zeigen und gemeinsam praktizieren.
Aktives Tun als Ausgleich und gleichzeitig als Unterstützung für geistige Arbeit stützt sich auf drei Säulen:
Ernährung - Bewegung - Entspannung
ca. 140 MS Mittelschule Rudersdorf Jennersdorf
6. Gesellschaft Erwin Mosers Sonnenblume wächst im Schulhof Anlässlich 100 Jahre Burgenland und der Wiederauflage des Erwin Moser Buches "Das Haus auf dem fliegenden Felsen", wird die Erwin Moser Volksschule Gols ein Kunstprojekt, angelehnt an eine Geschichte im Buch, unter dem Titel "Sonnenblumen " durchführen. Der Kinderbuchautor und Illustrator Erwin Moser aus Gols, der auch Namensgeber der Volksschule ist, weist in seinen Geschichten immer wieder auf die Schönheit und die Besonderheit der Natur, ebenso auf die Bedeutung von Freundschaft und das gute Miteinander hin. Diese Bereiche sollen thematisch im Kunstprojekt aufgegriffen werden. 136 VS Erwin Moser Volksschule Gols Neusiedl am See
7. Gesellschaft Längsschnitt Geschichte des Burgenlandes Fragebogen, Präsentationen 10 AHS/BMHS BORG/BHAS Jennersdorf Jennersdorf
8. Freizeit Oh wie schön ist es hier Die Schüler der 4a, der Erwin-Moser-Volksschule Gols, entwickeln zum Motto „Oh wie schön ist es hier!“ ein Freizeit-Raummodell, das ein lebenswertes Miteinander für Jung und Alt unter klimafreundlichen Aspekten ermöglicht. 19 VS Erwin Moser Volksschule Gols Neusiedl am See
9. Klima „Windkraft“ im Burgenland Wind and electricity for future Entwicklung und Nutzen erneuerbarer Energieformen „Windkraft“ im Burgenland“
Wind and electricity for future
Entwicklung und Nutzen erneuerbarer Energieformen

Unsere Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen werden an diesem Projekt teilnehmen und mitarbeiten. In einem fächerübergreifenden Unterricht werden verschiedene Themenbereiche behandelt.
Das Thema „Windkraft“ wird in folgenden Fächern vertieft behandelt werden:

- KLIMT: Kompetenzorientiertes Lernen in Informatik, Mathematik und Technik:
Hier lernen die Schülerinnen und Schüler die Komponenten einer Windkraftanlage kennen, Vorteile & Nachteile werden aufgezeigt. Die Leistung einer Windkraftanlage wird berechnet und in Diagrammen visualisiert. Dies soll zeigen, wie wichtig diese Energieform im Burgenland ist.

-Physik: In diesem Gegenstand können die Kinder ihr Wissen in Form von einem Diplom unter Beweis stellen. Sie können das Diplom zum WINDKRAFT Experten/ Expertin ablegen.

- Werken: Hierbei sollen die Schülerinnen und Schüler den Unterschied erfahren, wie Windkraft früher (z.B. Windmühle) eingesetzt wurde und wie Windkraft heute (z.B. Windräder/ Windkraftanlagen) erfolgreich genutzt werden kann. Um dies anschaulich darzustellen, werden 2 Modelllandschaften angefertigt, wo diese beiden Kontraste herausgearbeitet werden. Im Weitern wird in einem dieser Modelle auch die Stromerzeugung über Photovoltaikanlagen aufgezeigt.

-Berufsorientierung: Berufsorientierung ist unser Schwerpunktfach in der
MS Stoob. In diesem Unterrichtsfach ist geplant, dass sämtliche Berufsfelder genau besprochen werden und welche Chancen in diesen Berufsgruppen in Zukunft liegen. In diesem Zuge werden Mitarbeiter eines großen Energieanbieters aus dem Burgenland eingeladen, um genaue Einblicke in dieses spannende Thema geben zu können. Weiter ist geplant, die Besucherwindkraftanlage in Lichtenegg in der Buckligen Welt zu besichtigen. Durch einen Führer werden unsere Schüler Interessantes über das Windrad vor Ort erfahren.

-Bildnerische Erziehung: In Bildnerischer Erziehung sollen unsere Schülerinnen und Schüler Zeichnungen anfertigen, die den Kontrast der Energiegewinnung von „Früher zu Heute“ aufzeigen. Eine weitere Gruppe wird ein Logo/ ein Maskottchen entwerfen, das für unser Projekt zutreffend sein wird.

-Informatik: In diesem Unterrichtsfach werden alle die gesammelten Informationen und Eindrücke digital verarbeitet. Auf der einen Seite werden Informationen in Form von Power Point Präsentationen gestaltet, auf der anderen Seite wird eine kurze Filmsequenz gedreht, die einen Überblick über das gesamte Projekt geben soll. Dieser Kurzfilm soll dann auch auf der Schul-Homepage zugängig gemacht werden.


Als Partner für unser Projekt konnten wir den Windkraftanlagenentwickler
IG Windkraft gewinnen. Unsere Schüler wurden bereits mit Windradmodellen und Lernheften und anderen themenbezogenen Materialen ausgestattet.
Ein weiterer tatkräftiger Unterstützer unseres Projektes ist die Marktgemeinde Stoob. In Kooperation mit der Marktgemeinde wird ein kleines Windrad am Schulgelände errichtet werden. Damit wollen wir unser Projekt auch allen anderen Dorfbewohnern und Schulbesuchern sichtbar machen. Die dabei erzeugte Energie wird in die bereits vorhanden PV Anlage der MS Stoob eingespeist.
Mitarbeiter eines großen Energieanbieters aus dem Burgenland werden in Berufsorientierung unseren Schülerinnen und Schülern mit ihrem Fachwissen zur Seite stehen.
29 MS MS Stoob Oberpullendorf
10. Gesellschaft Gebäude der Zukunft Es geht darum, dass sich die Kinder in kreativer Weise damit beschäftigen, wie Bauwerke ( Wohnhäuser, Schulen....) in der Zukunft ausschauen könnten. Ihrer Fantasie wollen wir dabei keine Grenzen setzen, denn das Unmögliche wird erst möglich, wenn es sich vorher jemand im Kopf ausgedacht hat.
Da Wohnungen und Gebäude, in denen wir leben und arbeiten unsere "zweite Haut" sind, ist es nicht unwichtig, wie sie gebaut und gestaltet sind. Sie tragen wesentlich zu unserem Wohlbefinden und unserer Leistungsfähigkeit bei.
Zielgruppe sind alle, Kinder, Erwachsene und Alte, die von schöner und zweckmäßiger Architektur profitieren.
23 VS VS Maria Bild Jennersdorf
11. Gesellschaft 100 Jahre Burgenland Bevölkerungsentwicklung der letzten 100 Jahre im Burgenland
Windkraft im Burgenland
Die Entstehung des Burgenlandes 1921
Burgenland und seine Sprachen
Wie das Burgenland seinen Namen erhielt
Zurndorf in Bildern -einst und heute
100 MS MS Zurndorf Neusiedl am See
12. Freizeit Jugend-Zeit: Konzepte für jugendfreundliche Gemeinden im Burgenland Es soll zunächst mittels Umfrage erhoben werden, welche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung Gemeinden bereits für Jugendliche bieten und in welchen Bereichen es noch Verbesserungsbedarf gebe. Davon ausgehend sollen realisierbare Konzepte für einige Beispielgemeinden erarbeitet werden, um diese für die Jugend lebenswerter zu gestalten. Das Projekt soll die Eingliederung von jungen Menschen in die dörfliche Gemeinschaft fördern und eine Möglichkeit darstellen, das Absiedeln der jungen Bevölkerung einzudämmen. 25 AHS/BMHS Höhere Schulen Theresianum Eisenstadt Eisenstadt
13. Natur, Landwirtschaft und Tourismus Zukunftsorientiertes Projekt zu Nahversorgung in kleinen Gemeinden
Warum notwendig?
Da es im Burgenland viele kleine Ortschaften gibt, die kein Geschäft im Ort haben, müssen viele Leute mit dem Auto in andere Ortschaften zum Einkaufen fahren. Es wird daher auch oft ein Großeinkauf gemacht und auf Vorrat eingekauft.

So haben aber viele nicht die Möglichkeit, immer frisch einzukaufen oder einzukaufen, was wirklich benötigt wird. Im Fernsehen wurde einmal ein Bericht gezeigt, dass Familien, die auf Vorrat einkaufen, viel mehr wegschmeißen, als wenn täglich gekauft wird, was benötigt wird. Auch wird bei Großeinkäufen viel mehr Geld ausgegeben.

Außerdem haben Menschen, die kein Auto haben, nicht die Möglichkeit, frisch einzukaufen und so auch Geld und Müll zu sparen. Besonders ältere Menschen trifft das oft.

Daher haben wir uns gedacht, dass es sehr sinnvoll ist, die Lebensmittel und die Produkte für den täglichen Bedarf in die kleinen Ortschaften zu bringen.

Wie?

Ein umgebauter Foodtruck soll die Funktion eines Nahversorgers übernehmen. Der Unterschied des Wagens zum Geschäft ist aber, dass der Wagen die Lebensmittel wie in einer Greißlerei von Früher verkauft. Die Lebensmittel sollen in Behälter gelagert werden (z. B. verschließbare, große Gläser – KEIN Plastik!) und die Leute können sich soviel kaufen, wie sie benötigen. Braucht jemand beispielsweise 100 gr. Nudeln, bekommt er die aus dem Behälter in ein Papiersackerl geschaufelt. Es sollen die notwendigsten Produkte des täglichen Bedarfs im Wagen erhältlich sein – Eier, Mehl, Käse- Wurstwaren, Fleisch, Nudeln, Salz, Zucker, Seife, Waschmittel, …

Besonders wichtig ist uns, dass diese Produkte, wenn möglich, von burgenländischen Bauern und Herstellern kommen und bio sind. So profitiert nicht nur die Umwelt, sondern auch burgenländische Betriebe.

Fahren mit dem Auto könnten Personen, die es auf dem Arbeitsmarkt schwer haben – beispielsweise Personen über 50 Jahre. Das Auto fährt seine Route täglich ab und versorgt die kleinen Ortschaften mit den Produkten des täglichen Bedarfs.

Besonders toll wäre es, wenn auch dieser Wagen umweltschonend betrieben wird.

Der Wagen:

Wir haben in den Klassen das Aussehen des Wagens gestaltet. Diese Beispiele haben bei einer Abstimmung gewonnen (2 aus 1a, 2 aus 1b).

Außerdem haben wir über Namen abgestimmt. In der 1a und 1b wurde sich auf folgende Namen geeinigt.
32 MS SMS Frauenkirchen Neusiedl am See
14. Gesellschaft Miteinander leben An unserer Schule gibt es sehr, sehr viele Nationalitäten und sehr, sehr viele Sprachen. Wir wollen uns überlegen, wie wir diese Kulturen verbinden können und für mehr Offenheit im Miteinander sorgen können. 155 MS MS Neufeld Eisenstadt-Umgebung
15. Freizeit Unser Burgenland ist schön - dou bin i dahoam (Spiel) Ein interaktives Spiel, das das Wissen über die Geschichte und Kenntnisse der Bräuche und Traditionen sowie die Hianzenmundart den Kindern nahebringt und die Feinmotorik und den sozialen Zusammenhalt fördert. ca. 50 Kinder (Nachmittagsbetreuung) VS Volksschule Bad Sauerbrunn Mattersburg
16. Gesellschaft Jeder hat seinen Vogel ... (Die Vogelwelt am Neusiedler See) Erhaltung und Pflege der Vogelwelt im Naturpark Neusiedler See - Seewinkel;
Bewusste Entwicklung der Pflege und Erhaltung der verschiedenen Vogelarten und Brutplätze im Bereich des Heimatortes;
Zusammenfassung von Interviews und grafischen Gestaltungen der Kinder in der Form eines E-Books,
44 VS Volksschule Breitenbrunn am Neusiedler See Eisenstadt-Umgebung
17. Freizeit Mittelschule Andau SchülerInnen der NaWI-Gruppe (3. und 4. Klasse) starten das Projekt "Fitte Schule".
Dabei sollen SchülerInnen der gesamten Schule zur gemeinsamen Bewegung motiviert werden.
Dabei gilt als das von den SchülerInnen erarbeitet Motto: Fitte Menschen sind leisungsfähiger, gesünder und fühlen sich allgemein wohler.

Die "Spitzensportler" der Gruppe werden - angeleitet vom Lehrpersonal - Trainingspläne erstellen und die SchülerInnen sind dazu angehalten, sich Ziele zu setzen, um Fortschritt ersichtlich zu machen.
Stattfinden wird das Training und die gemeinsame Bewegung in "Neigungsgruppen". Angeboten werden anfangs: Radfahren, Laufen, gemeinsames Spazierengehen.
In weiterer Folge sollen eventuell auch noch verschiedene Fun-Sportarten wie z.B. Running Frisbee dazukommen.
Anfangs wird aufgrund der Corona-Situation in Kleinstgruppen trainiert und bewegt. Erlaubt es die Situation, wird die Gruppengröße aufgestockt.
An der Schule werden Plakate aufgehängt, um das gemeinsame Vorhaben zu bewerben.
Die Organisation findet durch Chats und Sozial Media statt. (SchülerInnen organisieren sich selbst.)

Ein weiteres Ziel des Projekts ist es, SchülerInnen, die noch nicht wirklich Anschluß an andere gefunden haben, eine Plattform zu bieten.
Aus gemeinsamer Bewegung - wie man immer wieder aus der Praxis von Vereinen sieht - entstehen die schönsten Freundschaften.

Ein weiterer Zusatznutzen des Projekts ist die Chance, dem Computer bzw. dem Handy zu entkommen und eine Alternative zum ständigen Starren auf den Bildschirm geboten zu bekommen.
20 SchülerInnen der NAWI-Gruppe (im Idealfall fast die gesamte Schule als TeilnehmerInnen.) MS MS Andau Neusiedl am See
18. Gesellschaft Outdoorklasse Im Rahmen des Produktdesignunterrichts beschäftigten sich die Schüler*innen der 2HLP mit Gesundheitsförderung im Bildungsbereich.
Schnell war als Zielesetzung klar – nicht nur die eine Klasse, oder eine Schule sollte davon profitieren, sondern im Idealfall der „gesamte“ Schulstandort Oberwart.
Gerade in den Sommermonaten ist der Wunsch nach Unterricht im Freien sehr groß. Somit wurde die Idee einer „Outdoorklasse“ ins Leben gerufen.
Die Schüler*innen der 2HLP begannen sich anhand einer Schlagwortwolke mit dem Thema „Outdoorklassen“ auseinanderzusetzen und anschließend wurden Moodboards gestaltet, welche die Stimmung dieser Freiluftklasse vermitteln sollen.
Die HLP lebt den Slogan „Wir sind die Kreativen“ und so konnte die Schüler*innen eigene Ideen in Form eines Padlets (Online-Tafel) festhalten.
Diese Ideen wurden im Plenum besprochen und auch auf Umsetzbarkeit überprüft. Aspekten wie Teamwork, Umweltschutz und Nachhaltigkeit wurden besondere Aufmerksamkeit geschenkt.
Im nächsten Schritt wurden diese Ideen visualisiert – hierbei arbeiteten die Schülerinnen und Schüler mit Bleistiften, CopicMarkern, Wasserfarben usw., um eine möglichst realistisches Bild zu gestalten.
Im letzten Schritt gestalteten die Schüler*innen und Schüler auf Basis der Visualisierungen Mini-Modelle. Damit gelang es, einen noch plastischeren Eindruck zu erzeugen.
Dieses Projekt wurde im Distance Learning durchgeführt. Der Begeisterung der Schüler*innen tat dies jedoch keinen Abbruch, wie unschwer an den Ergebnissen zu erkennen ist.
Eine „Outdoorklasse“ wäre für den gesamten Schulstandort Oberwart insgesamt eine Bereicherung und gleichzeitig ein weiterer Schritt in Richtung Gesundheitsförderung im Bildungsbereich.
16 AHS/BMHS HBLA Oberwart, Abteilung Produktmanagement & Präsentation (HLP) Oberwart
19. Gesellschaft Burgenland 5.0 Wie war unsere Heimatgemeinde in der Vergangenheit? Wie ist sie jetzt? Wie wird sie in Zukunft sein? Der Schwerpunkt liegt auf der Zukunft: Burgenland 5.0 227 MS Priv. Mittelschule Neusiedl am See Neusiedl am See
20. Klima Nationalparkschule Illmitz lässt Altes neu erblühen Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Burgenlandes werden die Kinder bei unserem Projekt alte heimische Pflanzen des Seewinkels aufspüren. In Kooperation mit dem Nationalparkzentrum Illmitz werden diese im Schulhof angebaut und erforscht.

Als Nationalparkschule betrachten wir es als unseren Auftrag, den SchülerInnen die heimische Natur näher zu bringen. Daher haben wir uns dazu entschlossen, Pflanzen zu erforschen die schon vor 100 Jahren im Burgenland heimisch waren. Dadurch lernen die Kinder die Pflanzenwelt unserer Region im historischen Kontext kennen.

Die Kinder ziehen die Pflanzen liebevoll aus Samen heran, die in weiterer Folge in einem Blumenbeet im Schulhof erblühen werden. Zusätzlich zum bestehenden Hochbeet wird ein neues Beet angelegt. Schilder verraten den Betrachtern interessante Details über das Vorkommen und die besonderen Eigenschaften der „100 Jahre Burgenland“-Pflanzen.
69 VS Volksschule Illmitz - Nationalparkschule Neusiedl am See
21. Freizeit HTL Pinkafeld Abteilung Informatik Die HTL Pinkafeld, Abteilung Informatik entwickelt und programmiert im Zuge der Erstellung des Rundwanderweges „Die Grenzwächter im Südwesten“ (100 Jahre Burgenland Förderprogramm) eine App, welche detaillierte Informationen über die einzelnen Hotspots/Infotafeln in den Gemeinden Kemeten, Litzelsdorf und Wolfau enthält. Ziel des Projektes ist die interkommunale Zusammenarbeit der Naturfreunde Litzelsdorf mit den Gemeinden Kemeten und Wolfau. Basis des Konzeptes ist die Errichtung eines Rundwanderweges durch diese drei im westlichen Südburgenland liegenden Gemeinden mit gesamt ca. 4.100 Einwohnern. Dabei sollen in jeder Gemeinde 5 Hotspots herausgearbeitet und präsentiert werden, welche sich mit der Identität und Geschichte der landschaftlich reizvollen Region sowie zukünftigen Entwicklungen auseinandersetzen.
Durch die Einbindung von Schulen ist es von hohem pädagogischen Nutzen und über die Vereine wird auch der soziale und gesellschaftliche Zusammenhalt gefördert. Mit der sportlichen Betätigung und der Vernetzung mit dem Südburgenland-Tourismus werden auch Gesundheit und das Bewegen in freier Natur angeregt. Dabei soll auch die regionale Wirtschaft und Gastronomie nachhaltig durch App-Einbindungen beworben werden. Seit vor 100 Jahren die Venediger Protokolle unterfertigt wurden ist viel passiert in der Region, das möchten die Projektwerber den interessierten Einheimischen sowie Touristen anschaulich zeigen.
5 AHS/BMHS HTL Pinkafeld Oberwart
22. Klima Klima - Wald Wald - klimagerecht gestalten
Was "erzählt" der Wald und die Natur
33 VS VS Litzelsdorf Oberwart
23. Klima Wir sagen dem Plastikmonster den Kampf an. Möglichkeiten zu Plastikreduktion an (Volks)Schulen Bewusstmachen, dass Plastikmüll die Umwelt enorm schädigt. Bewusstmachen, wie viel Plastik in der Schule vorkommt. Maßnahmen finden, die zu starker Reduktion von Plastik in der Schule führen. 81 VS VS Marz Mattersburg
24. Gesellschaft Fotoperspektiven - Menschen und Orte im Wandel der Zeit In den letzten hundert Jahren haben sich unsere Heimatgemeinden und ihre Bewohner*innen stark verändert. Die Schülerinnen und Schüler tragen gemeinsam Fotos aus früheren Zeiten zusammen und stellen die Szenen dieser Fotos an ihren Originalschauplätzen (zB Dorfbrunnen, Kirche, Gemeindeamt,...) aus dem exakt gleichen Blickwinkel nach. Die Gegenüberstellung auf großformatigen Ausdrucken dieser "vorher - nachher" oder eher "damals und heute" Fotos sollen den krassen Wandel und Fortschritt verdeutlichen, den die Menschen und unsere Ortschaften durchlaufen haben. Staubige Erdböden sind akkurat gelegten Pflastersteinen gewichen, Pferdefuhrwerke wurden durch Landwirtschaftsmaschinen ersetzt, traditionelle Arbeitskleidung und Trachten mussten moderneren Stoffen und Schnitten weichen.
Zielgruppe unseres Projekts sind alle Menschen unserer Schulgemeinden. Die Gegenüberstellung soll einerseits das Bewusstsein dafür schärfen, wie sehr der Fortschritt unser tägliches Leben verändert und auch erleichtert hat. Andererseits soll dadurch auch in Erinnerung werden, wie dankbar wir unseren Eltern, Großeltern und Urgroßeltern für die Mühe und Arbeit sein können, die all das erst ermöglicht haben.
50 MS Mittelschule Illmitz Neusiedl am See
25. Gesellschaft Regionale Köstlichkeiten im Wandel der Zeit Alle Schulpartner werden gemeinsam ein Kochbuch mit den typisch regionalen Köstlichkeiten aus Unterrabnitz und möglichen Rezeptvisionen der Zukunft im Bezug auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit gestalten. Auch die im Ort ansässigen Gastronomiebetriebe und den Bäcker möchten wir in das Projekt miteinbeziehen. Zum Schluss sollen alle Beteiligten auf das entstandene Werk stolz sein können. 3 LeherInnen, 29 SchülerInnen + Eltern VS VS Unterrabnitz Oberpullendorf
26. Gesellschaft Schulausflug mit der Zeitmaschine - Die VS Deutsch Tschantschendorf reist hundert Jahre zurück. In selbst gedrehten Videoclips werden schulische Alltagssituationen (z.B. Ablauf des Unterrichtes in verschiedenen Unterrichtsfächern) in den Jahren 1921 bzw. 2021 gegenübergestellt. In von Kindern gespielten Interviews und szenischen Darstellungen sammeln und vermitteln die Kinder Informationen darüber, wie der Schulalltag in früheren Zeiten im Vergleich zu heute aussah. 47 VS VS Deutsch Tschantschendorf Güssing
27. Gesellschaft 100 Jahre Burgenland - Projektbeiträge der Mittelschule Neudörfl Wir wollen mit einigen kleinen Projekten auf die Veränderungen der Naturschutzgebiete eingehen, Minderheiten im Burgenland im Wandel der 100 Jahre vorstellen, einen Comic zur Auswanderung gestalten, Shopping früher und heute beleuchten sowie die Schule von damals mit heute vergleichen und uns mit der Landeshymne identifizieren. 174 MS Mittelschule Neudörfl Mattersburg
28. Gesellschaft Frianaszeitn - Heutzutog Entwicklung eines Gesellschaftsspiels zum Generationenverständnis indem Alltagsgegenstände aus den unterschiedlichen Jahrzehnten sich einander gegenüberstehen. Dieses Spiel soll vielfältig anwendbar sein (Quartett, Memory, Biografiearbeit, Diskussionskarten,..) und sowohl in Pflegeheimen, wie auch in Schulen zum Einsatz kommen können.
Motivation hinter dem Projekt: Durch unsere bisherigen Praktikumserfahrungen in verschiedenen Pflegeeinrichtungen, haben wir ein Defizit in der Interaktion zwischen den Generationen festgestellt. Unser Bedürfnis ist daher, das Zusammenspiel zwischen Jung und Alt zu fördern, Traditionen zu vermitteln und Entwicklung aufzuzeigen.
9 AHS/BMHS SOB-Schule für Sozialbetreuungsberufe, Standort Frauenkirchen Neusiedl am See
29. Klima Burgenlands Schicksal hängt nicht von den Sternen ab, sondern von unserem Handeln (frei nach W. Shakespeare) Erforschen der näheren Umgebung, achtsamer Umgang mit Natur und Umwelt, aktives Leisten eines Beitrages zum Klimaschutz, kooperative Handlungen, Weitertragen der Botschaft 36 VS Volksschule Piringsdorf Oberpullendorf
30. Klima Klima macht Schule Aufbauend auf den Projekten „Energie-Wenden“ und weiteren Projekten zu Energie, Umwelt, Ökologie und Klima mit den Schwerpunkten Klimaschutz, Abfallvermeidung und Energiesparen wollen wir uns in diesem Schuljahr besonders mit alternativen Energien beschäftigen. In Zusammenarbeit mit einem Ingenieurbüro wollen wir uns mit Solarenergie beschäftigen und gemeinsam eine Grobplanung für ein Energiekonzept für Neusiedl am See und speziell für unsere Schule erstellen. Dabei soll es darum gehen, wie der Energieverbrauch unserer Schule zur Zeit aussieht und zukünftig wie die „Dachflächen“ genutzt werden können für die „Gewinnung“ von Energie aus der Sonne.
Bedingt durch Corona sollen Diskussionen, Infos und Arbeiten über Plattformen wie LMS oder Teams durchgeführt werden.
60 Schüler*innen der 3AW 3BW 3CW AHS/BMHS PANNONEUM Neusiedl am See Neusiedl am See
31. Gesellschaft Burgenland Student Network Die aktuelle Corona Situation und der damit verbundene “Lockdown” stellt die österreichische Bevölkerung vor eine große wirtschaftliche aber auch soziale Herausforderung. Neben all den unterschiedlichen Branchen ist auch das österreichische Bildungssystem immens gefordert, während dieser Monate die SchülerInnen weiter zu fördern und zu fordern. Nicht nur den LehrerInnen wird in dieser Krise ein hohes Maß an Verantwortung in der Wissensvermittlung übertragen auch SchülerInnen in allen Altersgruppen wird eine hohe Selbstorganisation abverlangt. Nichtsdestotrotz können wir mit gutem Gewissen sagen, dass die Schulgemeinschaft Burgenlands, vertreten durch LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen in dieser Phase Großartiges geleistet hat.

Spätestens nach der COVID 19 Pandemie sind alle Beteiligten in der digitalen Welt angekommen und schätzen den Präsenzunterricht dennoch mehr denn je. Der Treffpunkt “Schule” hat eine größere Bedeutung für Kinder und Jugendliche bekommen. Rituale aufrecht zu halten, sei es in Präsenz oder auch in virtueller Form sind ein wichtiger Bestandteil für jede Altersgruppe.

Die Erfahrungen zeigen, dass der virtuelle Begegnungsraum während des Lockdowns einen einzigartigen Stellenwert in unserem Alltag eingenommen hat.

Aufgrund der Bedeutung für unser aller Zukunft, möchten wir uns im Rahmen des 100 Jahre Burgenland Projekts mit den Möglichkeiten in virtuellen Begegnungsräumen weiter beschäftigen.



Projektinhalte werden sein:
- Generationsübergreifende Situationsanalyse mit Umgang der COVID 19 Pandemie
- Verständnis für die Situation von unterschiedlichen Generationen und den damit verbundenen Herausforderungen
- Reflexion Jugendliche und COVID 19
- Bedeutung des Bildungswesens während COVID 19
- Bedeutung von sozialen Netzwerken
- Fächerübergreifendes Lernen
- Recherchearbeit
- Projektmanagement
- Pressearbeit
- Basis für Diplomarbeit(en)

Projektkonzept:
Die SchülerInnen aus unterschiedlichen Klassen werden sich im Rahmen des Unterrichts in Tourismusmarketing und Mediendesign mit der Gestaltung eines virtuellen Begegnungsraumes für SchülerInnen des Burgenlands auseinandersetzen. Es soll eine virtuelle Plattform für SchülerInnen des Burgenlands erstellt werden, die für diverse Generationen in unterschiedlichen Lebenssituationen von wesentlicher Bedeutung sein kann.

Die Covid 19 Pandemie hat uns gezeigt, wie wichtig für ältere Menschen und Risikogruppen Nachbarschaftshilfe und Unterstützung sein kann. Kinder und Jugendliche haben daraus gelernt, dass persönliche Begegnungen in öffentlichen Räumen nicht mehr selbstverständlich sind und schätzen virtuelle Begegnungen umso mehr. Diese positiven Entwicklungen möchten wir weitertragen und unter dem Motto “Don’t stop us now” vorantreiben.

In den jeweiligen Unterrichtsfächern beschäftigen wir uns mit der Erstellung einer virtuellen Plattform für SchülerInnen des Burgenlands diese Plattform soll eine Bewegungszone für unterschiedliche Generationen und diverse Aktivitäten sein. Möglichkeiten wären:
- Chatrooms: Freunde zu treffen, neue Freunde kennenlernen
- Lernplattform: Foren, Tutorials, gegenseitige Unterstützung
- Events und Treffpunkte
- Sportmöglichkeiten und Aktivitäten (online sowie in Präsenz)
- Minijobs (Gelegenheitsjobs- von Hund Gassi führen über Einkäufe erledigen, aber auch Jobportale für Praktikumsplätze im Burgenland….)
- Erfassen persönlicher Schicksale (während Covid…)
- Und vieles mehr

Die SchülerInnen werden im Rahmen des Unterrichts in TMKM mit Hilfe von “Design Thinking Methoden” die Inhalte der Menu Buttons erarbeiten und im Unterrichtsgegenstand Mediendesign praktisch umsetzen.
20 AHS/BMHS Pannoneum Neusiedl/See Neusiedl am See
32. Freizeit kids leisure in future Die Kinder der beiden 4. Klassen setzen sich mit ihren beiden Englischlehrerinnen mit dem Thema "Freizeitmöglichkeiten für kids in der Zukunft" auseinander. Es werden kreative, in der Zukunft liegende Möglichkeiten für Kinder im Freizeitbereich im Team erarbeitet und dann in englischer Sprache und bildnerisch präsentiert. 30 Schülerinnen und Schüler, 2 Lehrerinnen VS Volksschule Deutschkreutz Oberpullendorf
33. Gesellschaft Geschichte der Roma in unserer Gemeinde Wir befassen uns mit der Geschichte unserer Gemeinde Großwarasdorf und werfen einen Blick auf die letzten 100 Jahre. Dabei liegt der zentrale Fokus auf der besonderen Situation und Geschichte der ROMA.
Aus diesem Anlass werden auch Experten aus dem Bezirk in die Schule eingeladen.
Weiters wird eine „Schreibwerkstätte“ zum Thema ROMA stattfinden.
Die Mittelschule beteiligt sich mit spannenden Beiträgen bei der Enthüllung des „Roma
Denkmals“ in Langental.
Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler wissen, was in der eigenen Gemeinde mit den Roma im Laufe der letzen 100 Jahre geschehen ist, welche Fakten dokumentiert sind und sie sollen sich in die Lebenswelt der Roma einfühlen können. Durch die Aufbereitung des Themas sollen Vorurteile abgebaut werden (auch im Hinblick auf andere Randgruppen).
47 MS MS Großwarasdorf Oberpullendorf
34. Freizeit Hydro Pin Im Rahmen des Projektes „Hydro Pin“ ist geplant einen Unterstand für Besucher und Genießer der Paradiesroute an der Lafnitz zu entwerfen, zu entwickeln und zu realisieren. Dieser kann von Wanderern und Radfahrern als Rastplatz genutzt werden und bietet Schutz vor Regen.
Den ebenfalls vorgesehenen Infotafeln können die Besucher Informationen zur historischen Bedeutung der Lafnitz als Grenzfluss entnehmen.

In einem schulinternen Wettbewerb in der Bauabteilung an der HTL Pinkafeld, erstellen Schülerinnen und Schüler des Ausbildungszweiges Hochbau Entwürfe für den Rastplatz. Die Planung, Berechnung und Realisierung des Projekts wird von allen Sparten (Hochbau, Holzbau, Tiefbau und Fachschule) der Bauabteilung umgesetzt. So wird das von einer Jury ausgewählte Projekt von Studierenden des Ausbildungszweiges Tiefbau statisch berechnet, dimensioniert und es werden Ausführungspläne erstellt. Mit Schülerinnen und Schülern der Baufachschule werden die Werkpläne erstellt, die Holzkonstruktion mit der schuleigenen CNC Holzbearbeitungsmaschine produziert und die vorgefertigten Teile an der Lafnitz aufgestellt. Im Rahmen des Geschichteunterrichtes werden Informationen zur historischen Entwicklung des Gebietes sowie dem Natura-2000-Gebiet gesammelt und Infotafeln erarbeitet.
Das Projekt soll einen Beitrag zur Radinfrastruktur des Burgenlandes leisten und zum Verweilen in der Natur und zum Genießen der Landschaft einladen. Es soll das Bewusstsein für die Schutzwürdigkeit der Naturlandschaft geweckt werden und die historische Entwicklung und Bedeutung des Gebietes veranschaulicht sein.
75 AHS/BMHS HTL Pinkafeld Oberwart
35. Gesellschaft Mei Burgenland- A Hoamat zum Wohlfühln Die Ergebnisse dieses Projektes werden in einem Video dargestellt werden. Der Schwerpunkt dieses Projektes wird sich auf den Themenbereich Gesellschaft stützen. Die Schülerinnen und Schüler der 1.- 4. Schulstufe der Volksschule Aschau werden in kurzen Interviews ihre Wünsche für die Zukunft des Burgenlandes in Form von eigenen Beiträgen beschreiben. Im Unterricht werden sich die Kinder auch mit traditionellen burgenländischen Liedern und Gedichten auseinandersetzen und so einiges über die burgenländische Kultur und Geschichte erfahren. 21 VS Volksschule Aschau Oberwart
36. Gesellschaft Volksschule Die SchülerInnen bringen traditionelle burgenländische Mundartrezepte, die ins " Hianzische" übersetzt werden, sodass eine Rezeptsammlung entsteht.
Anhand dieser soll den Kindern die "Hianzensprache" ihrer Eltern/Großeltern/ Urgroßeltern näher gebracht werden, damit es ihnen leichter fällt, sich mit den Wurzeln ihrer Vorfahren zu identifizieren.
32 VS VS Burgauberg- Neudauberg Güssing
37. Klima Nachhaltige und klimafreundliche Mobilität im Burgenland Wir wollen beleuchten, wie die Mobilität im Burgenland in der Zukunft aussieht. Dazu werden wir ein Experteninterview mit Herrn Landesrat Mag. Heinrich Dorner führen, um zu erfahren, was in den nächsten Jahren im Bereich der Mobilität im Burgenland geplant ist. Danach wollen wir Strategien entwickeln, wie wir dazu beitragen können, um mit unserem Verhalten das Klima nachhaltig zu schützen. Gleichzeitig ist ein schulinterner Zeichen- bzw. Ideenwettbewerb geplant, bei dem die Schüler und Schülerinnen neue klimafreundliche Fahrzeuge oder Antriebssysteme erfinden sollen. 42 VS Volksschule Lackenbach Oberpullendorf
38. Klima E-Mobilität, Regionalität und Nachhaltigkeit E-Mobilität, Regionalität und Nachhaltigkeit sind in Lackendorf wichtige Themen. Die Schüler und Schülerinnen sollen sich Gedanken machen, wie wichtig es ist, diese Strategien weiter zu verfolgen. Sie sollen überlegen, wie noch mehr Menschen animiert werden können, auf E-Mobilität umzusteigen und bei den örtlichen Betrieben einzukaufen. Als Gegenbeispiel dazu soll der Weg eines Produktes, das bei einem internationalen Konzern bestellt wurde, nachverfolgt werden. Die Klimabilanz dieses Produktes soll mit der Klimabilanz eines regionalen Produktes verglichen werden. Dazu ist ein wissenschaftlicher Vortrag eines Logistik-Experten vorgesehen. 20 VS Volksschule Lackendorf Oberpullendorf
39. Gesellschaft Mehr Leben fürs Südburgenland Abwanderung junger Menschen ist ein großes Problem im Südburgenland, speziell im Bezirk Güssing. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln Ideen und Konzepte, wie das Südburgenland attraktiver werden kann (in den Bereichen Freizeit- und Tourismus, Landwirtschaft) 12 AHS/BMHS HLW Güssing Güssing
40. Klima EEL - Energie effizient lancieren Energie und Strom, die an der Schule (an den Schulen) verbraucht werden, werden im ersten Schritt erhoben. Dann werden mit SchülerInnen Wege gesucht, wie der Engergieverbraucht reduziert werden kann (zB programmierbare Thermostate an den Heizkörpern, Energiesparlampe, Zeitschaltuhren, Bewegungsmelder etc. ). Berechnungen über das Einsparungspotential werden angestellt. Nachhaltigkeit soll bewusst gemacht werden.
26 MS MS Schattendorf Mattersburg
41. Gesellschaft Historische Spuren für Generationen digital sichtbar machen Lebensläufe und Wirken bekannter Persönlichkeiten des Heimatortes digital aufbereiten 59 VS Volksschule Steinberg-Dörfl Oberpullendorf
42. Freizeit Back to the roots - Elemente aus der Waldpädagogik
- Fantasievolles Erforschen der näheren Umgebung
- Förderung der Kreativität und Sozialkompetenz
39 VS Volksschule Oberloisdorf Oberpullendorf
43. Gesellschaft Unser Ort damals und heute Die Kinder sollen an Hand von Bildern, Interviews, etc. sehen, wie sich unser Ort im Laufe der vielen Jahre verändert hat.
Welche Berufe, Geschäfte, Einrichtungen,... gab es damals und was gibt es heute.
Was ist uns geblieben? Worauf sind wir stolz? ....
12 Volksschule Siget in der Wart Oberwart
44. Freizeit Schön ist die Welt - ein Reiseführer der VS Hirm durch das Burgenland Die Schulkinder der VS sollen anhand der im Projekt vorgestellten Beispiele aus der Kultur, der Geschichte und der Natur des Burgenlandes ein besseres Verständnis ihrer Wurzeln und ihres Daseins als BurgenländerInnen entwickeln.
Im Rahmen eines Projektunterrichts werden die Sehenswürdigkeiten des Burgenlandes vom Norden bis zum Süden bearbeitet und ein dem Alter entsprechender Reiseführer für Kinder soll entstehen. Kreative Fächer wie Musik, Bildnerische Erziehung, Werkerziehung und Sport/Tanz sollen thematisch ebenfalls in das Projekt eingebunden werden.
57 Volksschule Hirm
45. Gesellschaft Wir sind die Zukunft Die Kinder sind die Zukunft - deshalb wollen wir mehr ins dörfliche Geschehen eingreifen und mitmachen:
Wir unterstützen den monatlich stattfindenden Bauernmarkt mit Produkten, die von den Kindern gemacht werden:
Bienenwachstücher, Baumwolltaschen, Kräutersalz, Gartenwichtel etc.

Unser "Geschichtenwald" mit 30 gepflanzten Bäumen und Tafeln mit QR-Codes mit gesprochenen Texten der Kinder greift auch in diesen Wettbewerb (s. historische Projekte).
30 VS Raiding
46. Gesellschaft Vielfalt und Mehrsprachigkeit in der 100-jährigen Geschichte des Burgenlandes 1. Befassung mit den Volksliedern der Bgld. Kroaten und herausfinden, dass viele ungarischen Ursprungs sind. Dabei soll ein Lied für das 100-jährige Jubiläum des Burgenlandes in allen Volksgruppensprachen des Burgenlandes umgetextet, präsentiert und aufgenommen werden.
2. Historische Wanderung durch die Ortsteile der Großgemeinde Nikitsch: Besuch historischer Stätten und Besonderheiten. Aufsuchen der Grenzsteine bzw. der Staatsgrenze und über deren Geschichte und Verlauf Bescheid wissen. Besuch des Dorfmuseums, um das Leben, die Lebensumstände und Alltagsgegenstände aus der Vergangenheit zu veranschaulichen.
3. Pflege und Bepflanzung des Kriegerdenkmals
4. Erzählungen von Zeitzeugen aus dem früheren Labensalltag durch Bewohner des Altersheimes in Nikitsch.
41 VS Nikitsch und VS Kroatisch Minihof
47. Klima Klimaschutz Burgenland - Wie wir es schaffen! Klimaschutz Burgenland - Wie wir es schaffen! Wir zeigen auf, wie wir die Treibhausgase der burgenländischen Heizungsanlagen stark reduzieren können und einen volkswirtschaftlichen Nutzen für die Burgenländer:innen erreichen können. rund 175 Schüler des Lehrberufes Installations- und Gebäudetechnik im Schuljahr 2020/21, Schulstufe 10 bis 13 Berufsschule Mattersburg
48. Gesellschaft dsfsdffghfgh fghfhrtgfh h34 Test
49. Freizeit Test sdfsfsfsdfsdf 25 Testschule